Archiv

KarmaKonsum 2009 Konferenz am 19. und 20. Juni

Mrs. Cookingverse am 31. Mai 2009

01_konferenz_animation

Auf eine neue ökologisch, nachhaltig-orientierte und zahlungskräftige Zielgruppe werden sich Unternehmer in den nächsten Jahren einstellen müssen. Lohas heißen die “neuen” Ökos. LOHAS steht für “Lifestyle of Health and Sustainability“ (Lebensstil für Gesundheit und Nachhaltigkeit).

Die Herausforderung für Unternehmen: Diese anspruchsvolle und gut informierte Zielgruppe lässt sich kaum von konventionellen Marketingbotschaften einnehmen. Sie ist generationsübergreifend, lässt sich in keine Milieuschublade pressen und verspricht hohe Verkaufszahlen.

Dem Thema Nachhaltigkeit widmet sich nun mehr zum 3. Mal die KarmaKonsum 2009. Die Konferenz findet am 19. und 20. Juni in Frankfurt am Main im Ludwig-Erhard-Saal der IHK Frankfurt statt.

Folgende Fragen stehen u.a. im Raum:

  • Wie können sich Unternehmen auf diesen Wertewandel in der Konsumlandschaft und die neogrüne Zielgruppe einstellen?
  • Welche Bedeutung hat unternehmerische Verantwortung in moralischen Märkten?
  • Welche Chancen bietet die aktuelle Wirtschaftskrise für eine neue Form des Wirtschaftens?

Programmpunkte in diesem Kontext sind z.B.  “Social Business - Neue Geschäftsmodelle für das 21. Jahrhundert”, “LOHAS - Von der Avantgarde zum Mainstream - eine Segmentierungsstudie” oder aber auch “Müsli 2.0 - Innovative Geschäftsmodelle durch onlinebasierte Mass Customization”.

Weitere Informationen zum Programm der KarmaKonsum2009 gibt es unter KarmaKonsum.de

Der erste Konferenztag wird in diesem Jahr  mit einer Galaveranstaltung, in deren Rahmen der neue KarmaKonsum Gründer-Award verliehen wird, enden.

Wie auch im Jahr 2008 findet am 2. Tag der Konferenz ein Barcamp, das so genannte Greencamp als Ideen- und Networking - Börse statt.

Die LOHAS  Bewegung steht sicherlich noch in den Anfängen, hat aber enormes Potential in einer Gesellschaft, die sich immer bewußter über Ihre Verantwortung der Umwelt gegenüber, aber auch des eigenen Konsums wird. Auf dem Weg zur Revolutionierung der Märkte sind Konferenzen wie die KarmaKonsum ein erster Schritt, aber vergessen werden sollte auch nicht, dass sich nicht alle den LOHAS Lebensstil leisten können. Um eine nachhaltige Gesellschaft zu bilden, muss aber gerade das theamtisiert werden.

Rezept: Rhabarberkuchen

Mrs. Cookingverse am 31. Mai 2009

Portion: 1 Backblech
Dauer: 75 Minuten

Zutaten

  • 900 g Rhabarber
  • 4 Eier
  • 230 g Butter
  • 400 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 330 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 5 EL Milch
  • Prise Salz

Zubereitung

  1. Bei allen 4 Eiern das Eigelb vom Eiweiß trennen.
  2. Butter, 200 g Zucker, Vanillezucker, 4 Eigelb, Mehl, Backpulver und Milch miteinander in einer Schüssel zu Streuseln verühren.
  3. Streusel auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und zu einem dünnen, glatten Teig flachdrücken.
  4. Rhabarber gründlich waschen und von den Enden befreien. Anschließend in 1cm lange Stücke schneiden und gleichmäßig auf dem Backblech verteilen.
  5. Eiweiß mit Prise Salz steif schlagen und langsam die weiteren 200 g Zucker teelöffelweise zuschlagen.
  6. Eiweißmasse auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen und den Kuchen in den vorgeheizten Backofen in die unterste Schiene bei 200°C 40 Min. backen.
  7. Kuchen aus dem Ofen holen und eine Stunde ruhen lassen.

rhabarberkuchen

Analog - Käse: Hauptsache billig?

Mrs. Cookingverse am 22. Mai 2009

Laut einem Bericht des ZDF-Magazins “Frontal 21″ verwenden Lebensmittelhersteller, Gastronomie und Bäckereien immer öfter den sogenannten Analog-Käse. Ein Kunstkäse, der statt aus Milchfett hauptsächlich aus billigeren Pflanzenfett besteht. Künstliche Aromen und Geschmacksverstärker dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen.

Die Verbraucherzentrale Hamburg fordert jetzt eine bessere Kennzeichnung der Waren mit dem Käseimitat und stellt eine Liste mit aktuellen Nepp-Käse-Produkten ins Netz.

Der Kunstkäse, bestehend aus Wasser, Pflanzenfett, Milcheiweiß, Stärke oder Geschmacksverstärkern, gelangt meistens ohne Kennzeichnung auf die Käsestange oder das überbackene Käsebrötchen. „Dadurch wird der Verbraucher irregeführt“, sagt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Der Trick dabei: Um eine Kennzeichnung „mit Käseimitat“ zu vermeiden, verwenden einige Anbieter den Hinweis „überbacken“. Vor allem in Fast-Food-Restaurant, oder „Back-Shops“ wird den Verbrauchern der Nepp-Käse untergeschoben. Es geht um Profit, denn der Nepp-Käse ist im Einkauf 30 bis 40 Prozent billiger als echter Käse.

Quelle: http://www.vzhh.de

Nach bisherigen Erkenntnissen besteht kein Gesundheitsrisiko beim Verzerr von Analog-Käse, dennoch werden die Verbraucher wiedermal von der Industrie an der Nase herum geführt.

Ein noch bittereren Beigeschmack bekommt das Ganze, wenn man sich die andere Seite der Medaille anschaut. Die Milchproduzenten! Litten diese bisher schon unter rapide sinkenden Milchpreisen, so werden sie nun die Milch erst gar nicht mehr los.

Tim Mälzer in der ARD

Mrs. Cookingverse am 5. April 2009

Bald ist es endlich soweit, Tim Mälzer kommt wieder auf den Bildschirm zurück. Der Küchenbulle kocht ab dem 18.04.09 jeweils samstags um 15:30 Uhr in der ARD. Die Sendung heißt “Tim Mälzer kocht!”. Das Konzept: kein Publikum, keine Promis, ein wortkarger(!) Tim, der sich auf das Kochen an sich konzentriert sowie ungewöhnliche Kameraeinstellungen.

Das absolute Highlight kommt aber schon am nächsten Wochenende. Am 12.04.09 um 17:15 Uhr findet ein Kochgipfel zwischen meinen beiden Fernsehkoch-Helden Alfred Biolek und Tim Mälzer in der ARD statt. Ich bin gespannt!!!

Noch mehr zum Thema könnt Ihr in Tims Blog nachlesen.

tim_maelzer_info_news_2009_04_erster

Die Food-Community BonGusto

Mrs. Cookingverse am 4. April 2009

Da muss man nach Norwegen zum Winterurlaub fahren, um tv.gusto zu entdecken….

Während Mr Cookingverse eingeschneit und erkältet auf der Hütte alle Kanäle des Satellitenprogramms durchzappte, blieb seine Aufmerksamkeit an diesem TV-Format hängen. Mit dem Kommentar: ” Den Sender mag ich auch zu Hause haben.”, wurde es zu seinem Lieblingssender während des Urlaubs auserkoren.

Nun wieder zurück in Deutschland war ich heute im Netz auf der Suche nach einem Rezept für Hühnerbrühe und auf welche Seite stoße ich? Auf bongusto.de! Und da war auch er wieder - unser Norwegen-Urlaub-Lieblings-Sender tv.gusto.

Die Kombination aus Bewegtbild-Rezeptdatenbank von tv.gusto und der Food-Community von BonGusto ist einfach genial. Ich habe nicht nur ein tolles Hühnerbrühen-Rezept gefunden, sondern auch gleich Tipps für den Kräutergarten per Video angesehen.

Die Hühnerbrühe köchelt auf dem Herd, BonGusto ist gebookmarkt, dass RSS-Feed abonniert, jetzt warte ich nur noch auf Mr Cookingverse, um ihn die freudige Mitteilung zu machen, dass er tv.gusto nun auch zu Hause per 24 Livestream sehen kann.

rezept_huehnerbruehe_bongusto_de

Mahlzeit!

Mrs. Cookingverse am 28. März 2009

Mahlzeit - Zur Mittagszeit ein beliebter, aber mittlerweile auch oft ironisch benutzter Gruß.  Dennoch ein würdiger Anfang für den ersten Blogeintrag von Mrs. Cookingverse.

Der Ursprung des Grußes ist nicht eindeutig nachweisbar. Bei wer-weiss-wass.de habe ich dazu einen interessanten,  nicht ganz ernst gemeinten Beitrag gefunden, der das Phänomen des Grußes wunderbar beschreibt. Hier geht’s zum Artikel.

In diesem Sinne “prost Mahlzeit”